RAM & Arbeitsspeicher » Fujitsu (-Siemens) Server » SPARC T5440 Series


Übersicht lieferbarer Arbeitsspeicher & Technische Infos


Das System läßt sich auf maximal 512GB Arbeitsspeicher aufrüsten.
Es verfügt über 64 Stecksockel für Speicher.
Diese sind organisiert in 32 Speicherbänke.

Es müssen immer 4 identische Kits pro "Branch" bestückt werden.
Alle Module im System müssen die selbe Kapazität haben.
Filter nach Aufrüstung: Alle 16GB 8GB 4GB
Gruppieren nach:
  


Server RAM & Arbeitsspeicher aufrüsten » SPARC T5440

  • SPARC Series Server von Fujitsu (-Siemens)

    Geschäftskritische Anwendungen sind bestens auf den modernen, hochverfügbaren Fujitsu (Siemens) SPARC-Servern aufgehoben. Die bewährten UNIX-Systeme basieren auf der aktuellen leistungsstarken SPARC-Prozessorarchitektur und laufen unter Oracle Solaris. SPARC erfüllt alle Anforderungen an Skalierbarkeit, Flexibilität, Performance und Investitionssicherheit.

  • Das Wunsch-Upgrade für ihren Fujitsu (-Siemens) SPARC ist hier nicht gelistet? Wir sind gerüstet!

    Ihre Wunschkapazität für den SPARC T5440 Server oder ein speziell benötigtes Speichermodul ist auf unserer Website nicht gelistet? Dann kontaktieren Sie uns bitte mit einer für Sie unverbindlichen Anfrage!

    Für andere Systeme finden Sie hier eine umfangreiche Datenbank für Server RAM.

  • Maximalaufrüstung: Was ist tatsächlich maximal an Arbeitsspeicher im SPARC T5440 möglich?

    Sollte die von uns angegebene maximale Arbeitsspeicheraufrüstung - 512GB - für den SPARC T5440 Server höher sein als die Angabe von Fujitsu (-Siemens), dann haben wir den Wert bewusst und wissentlich nach oben korrigiert. Die Hintergründe hierzu erfahren Sie in unserem Blog-Beitrag "Maximal das Maximum".

  • Samsung Server SSD: Top-Speed für ihre Applikationen mit dem SPARC T5440

    Schnelle Zugriffszeiten und hohe Transferraten – auch beim professionellen Einsatz in Fujitsu (-Siemens) SPARC Server bringen Solid State Drives der Samsung SM843T / SV843T und auch die Samsung PM863 deutliche Vorteile: Besonders beim Betrieb stark genutzter, I/O-intensiver Enterprise-Anwendungen sorgen die flashbasierten Speicher für höchste Produktivität. SSDs sind zudem nicht nur robuster und unempfindlich gegenüber Temperaturschwankungen, sie leisten auch einen wichtigen Beitrag zur Energieeffizienz im Rechenzentrum. So arbeiten sie stromsparender als herkömmliche Festplatten und produzieren kaum Abwärme, was den Kühlbedarf verringert. Und: SSDs sparen Platz, da sie sich in kleinere Gehäuse packen lassen.

    Die Samsung SM843T bzw. die PM863 Serie sind für den Server-Einsatz bestens gerüstet: Bei schreibintensiven Einsätzen hat diese eine 18mal höhere Lebensdauer als normale SSDs. Dank RAID-Fähigkeit und Data Loss Protection entspricht die SM843T / SV843T und auch die PM863 SSD höchsten Ansprüchen an Hochverfügbarkeit im Server-Betrieb.

    Lesen Sie dazu in unserem Arbeitsspeicher-Blog: SSDs im Server-Betrieb. Wahre Stärken – Best Practices – Tipps zur optimalen Nutzung

 
Keine Positionen
enthalten.
Email als Username

Passwort

System nicht gefunden?
Bestellinformationen
Zahlungsarten
Versandinformationen
Wir suchen Sie!
• (Online-) Marketing-Manager w/m