Arbeitsspeicher testen – die Möglichkeiten

Stürzt Ihr PC des Öfteren ab? Ihre Speicheraufrüstung hat augenscheinlich nicht geklappt ? Sie vermuten einen Arbeitsspeicherdefekt?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars | 20 (4,50)
Loading...
| Katharina Krug | 3 Antworten
Schlagwörter: ,

Vielleicht sind auch andere Beeinträchtigungen in Ihrem System erkennbar? Für all diese Zwecke gibt es diverse Möglichkeiten Ihr System zu überprüfen. Je nach Anwendertyp und Problemstellung können unterschiedliche Funktionen und Tools von Nöten sein. Wir geben Ihnen an dieser Stelle eine Übersicht, wie Sie Ihren Arbeitsspeicher testen können.

Ist mein Arbeitsspeicher defekt?

Die Verwirrung kann groß sein: Ihr System zeigt einen Blue Screen mit einem berüchtigten Memory-Management-Fehler an. Aber auch plötzliche Neustarts und „Aufhänger“ können erste Anzeichen sein, dass Ihr Arbeitsspeicher defekt ist.

Um den Arbeitsspeicher direkt auf Fehler zu überprüfen, gibt es unter den Windows-Betriebssystemen das hauseigene Diagnose-Tool namens „Windows-Speicherdiagnose“. Dieser Test sollte mehrmals durchgeführt werden, denn manche RAM-Fehler können nur sporadisch auftreten. Übrigens: Das Bordmittel finden Sie je nach Windows-Version an unterschiedlicher Stelle. Wie Sie den Speichertest durchführen, erfahren Sie in unserem Video-Tutorial.

Windows-Speicherdiagnose

Das Tool MemTest86 ist ein zusätzliches Fehlerdiagnose-Tool, das Sie kostenlos herunterladen können. Dieses Programm überprüft Ihren Hauptspeicher mit zusätzlichen Algorithmen, erkennt so zuverlässig diverse Probleme und Defekte und findet in vielen Fällen sogar die Speicheradresse der fehlerhaften Speicherzellen heraus. Ein großer Vorteil von Memtest86 im Vergleich zur Windows-Speicherdiagnose: Das Programm baut nicht auf Ihre eventuell schon fehlerträchtige Windowsinstallation auf. Ein Betriebssystem ist für die Software also nicht erforderlich. Installieren Sie die ISO-Version des Programms auf ein bootfähiges Medium, wie z.B. eine CD. Die Software wird dann gleich nach Systemstart geladen und ausgeführt. Wie Sie mit den Testprogrammen in der Praxis arbeiten, erklären wir Ihnen in unserem Fehlerüberprüfungs-Video-Tutorial.

Memtest86

Arbeitsspeicher analysieren

Sie können Ihren bestehenden Arbeitsspeicher mit bestimmten Programmen analysieren und überprüfen. Hierzu eignet sich unser hauseigenes und zuverlässiges Systemanalyse-Tool RAMinator.

Mit unserem RAMinator erhalten Sie ein umfangreiches Analyse-Werkzeug. Um Ihre Hardware zu durchleuchten, brauchen Sie keinen Schraubenzieher. Mit dem Tool lassen sich sämtliche Hardwareinformationen rund um Ihren PC herausfinden. In unserem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie der RAMinator funktioniert.

Meist können die Probleme bei Ihnen vor Ort gelöst werden. Es kann sein, dass Ihr Betriebssystem nur den Speicher erkennt, welches das BIOS zur Verfügung stellt. In diesem Fall könnte ein BIOS-Update die Lösung des Problems darstellen. Wir beantworten für Sie in unserem Blogbeitrag  die häufigsten Fragen rund um BIOS-Updates. Sollte ein BIOS-Update auf Ihrem System notwendig sein, dann gehen wir für Sie auf das „Wie“ ein. Mit der CompuRAM-Methode finden Sie bei vier eingebauten Speichermodulen in nur zwei Startversuchen das defekte Modul. Arbeitsspeicher-Module testen wir mit speziellen RAMCheck-Speichertestgeräten, um so Fehlerbehebungsmaßnahmen konkret, passgenau und schnell in Betracht ziehen zu können. Übrigens können Sie bei einem Arbeitsspeicher-Upgrade meist eine höhere Aufrüstung als vom Hersteller vorgesehen anvisieren .


In unserem Arbeitsspeicher-Performance-Test-Tutorial stellen wir Ihnen die Analyse-Werkzeuge in der Praxis vor.

Leistung testen und Einbußen erkennen

Um Fehler und Leistungseinbußen zu erkennen, hilft es manchmal Ihr Komplettsystem bis an die Grenzen der Hardware zu strapazieren. Wir empfehlen Ihnen zu diesem Zweck das Tool Prime95, um Ihr System einem Stress- und Stabilitätstest zu unterziehen.

Die Freeware trägt ihren Namen nicht nur einfach so. Bei diesem Tool geht es auch um Primzahlberechnungen und nicht ausschließlich um einen Systemcheck. Die Macher von Prime95 haben sich nämlich das Ziel gesetzt, eine neue Primzahl zu berechnen. Durch Ablaufen der Stresstests tragen Sie Ihren Teil zu diesem Unterfangen bei. Gleichzeitig wird jedoch auch die Systemleistung Ihres Systems durch Belastungs-Tests, die durch komplizierte Primzahlalgorithmen ausgelöst werden, berechnet. Die Stress-Tests führen Ihr System bis ans Limit und können so eine Einschätzung über die Performance und Leistung Ihres Systems abgeben. Sollten zum Beispiel Leistungseinbußen durch Hitzeentwicklung eintreten, können Sie durch Kühler Ihr System wieder verbessern.

Prime95

Wie Sie mit Prime95 am besten umgehen, erfahren Sie ebenfalls in unserem Arbeitsspeicher-Performance-Test-Tutorial.

Exkurs: Mac

Die bisher vorgestellten Tools sind lediglich auf Windows-Systemen verfügbar. Sie können auch den Arbeitsspeicher Ihres Mac-Systems auf Herz und Nieren prüfen.
Ihr Mac bleibt regelmäßig hängen? Bluescreens bleiben Ihnen als Mac-User zwar erspart, dafür herrscht bei Ihnen manchmal die „Kernel Panic“? Zur Fehlerdiagnose bietet auch Apple seinen Nutzern einen Hardware-Test namens „Apple Hardware Test“ an. Sämtliche Macs, die nach Juni 2013 erschienen sind, verfügen über die „Apple-Diagnose“. Das Bordmittel spürt Probleme bezüglich Ihres Arbeitsspeichers und auch anderer Hardwarekomponenten auf.

Apple Diagnose

Fazit

Fehlerhafte Speicherzellen sind Gift für Ihr Betriebssystem. Sollten Sie vermehrt unerklärliche Fehler während des Betriebs bemerken, dann überprüfen Sie Ihren Hauptspeicher mit den Fehler-Diagnose-Tools „Windows-Speicherdiagnose“ und MemTest86. Analysieren Sie Ihr System mit unserem RAMinator. Manchmal finden sich Leistungseinbußen und Fehler, indem Sie das System bewusst strapazieren. Mit dem Prime95-Stresstest erkennen Sie zum Beispiel zu hohen Stromverbrauch oder unnötige Hitzeentwicklung.



3 Kommentare zu “Arbeitsspeicher testen – die Möglichkeiten

  1. Wolfgang

    Ich schreibe gerade ein Betriebssystem für einen Intel kompatiblen 32-Bit-Prozessor und möchte wissen, wie man die Speicherkapazität des Arbeitsspeichers ermitteln kann. Ich finde im Internet überhaupt keine Beiträge hierzu, weil alle von einen Betriebsystem wie Windows oder Linux ausgehen, wo solche Speicher-Informationsprogramme existieren. Solche Programme, die dieses leisten, kann ich überhaupt nicht hierzu gebrauchen. Ich möchte einfach nur wissen, wie diese Programme wie MemTest oder ähnliche dieses intern bewerkstelligen. Es muß doch irgendwelche BIOS-Routinen geben, die darüber Auskunft liefern, oder noch besser wäre es, wie man solche Informationen im Protected Mode bekommen kann. Da ich gerade dabei bin, das Paging zu erstellen, muß ich auch wissen, wieviel physikalischer Arbeitsspeicher zur Verfügung steht, ohne daß man den Rechner aufschraubt und per Hand die Speicherobergrenze festsetzt.

  2. Udo HR

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    auf meinem PC gibt es mitten in der Arbeit regelmäßig von Zeit zu Zeit verschiedene Absturzursachen, die mir auch als Protokoll vorliegen.
    PC: HP Touchsmart IQ810de 4GB RAM , 1TB harddisk
    Fehler 1: bluescreen > caused by ntoskrnl.exe 0x00000050
    Fehler 2: bluescreen > caused by dxgkrnl.sys 0x0000003b
    Fehler 3: Einfrieren des Bildschirmes, Maus hängt; window meldet unerwartetes Herunterfahren, obwohl der Rechner noch nicht ausgschaltet hat. Neustart ist aber nötig.
    Bisherige Test:
    – Windows RAM Test > keine Fehler
    – sfc /scannow > keine Integritätsverletzungen
    – andere hardware-Tests mittels HP-Diagnosesystem von 2006 > auch keine Fehler
    Was kann ich noch tun ?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe

    1. querrypigeon

      Wird der Rechner vielleicht zu heiß? Ventilator und Lüftungsschlitze sowie Prozessorventilator absaugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.