Leitfaden: DIMM und SO-DIMM korrekt einbauen

Ein Speichermodul in einen Rechner einzubauen oder auszutauschen, ist kein Hexenwerk. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wärmstens empfohlen von unseren Kunden!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars | 11 (4,36)
Loading...
| Tom Bauer | 12 Antworten
Schlagwörter:

IMG_0601Ein neues Speichermodul in einen Rechner einzubauen oder ein älteres Modul gegen ein neueres auszutauschen, ist kein Hexenwerk. Kennt man den theoretischen Ablauf des RAM-Einbaus, so handelt es sich dabei um eine der simpleren Übungen in der Hardware-Wartung, da weder die Installationen noch die Daten auf einem PC davon betroffen sind.

Arbeitsplatz vorbereiten

Speichermodule sind hochempfindliche technische Bauteile. Bereiten Sie sich und Ihren Arbeitsplatz daher vor dem Einbau eines Speichermoduls dementsprechend vor:

  • Sorgen Sie für einen sauberen, staubfreien Arbeitsplatz, frei von Hindernissen. Also zunächst einmal alles wegräumen, was neben dem Rechner nichts zu suchen hat. Hierzu zählt vor allem schweres Gerät wie Magnete und Werkzeuge, ausgenommen feinmechanisches Werkzeug, aber auch Geräte, welche eine elektrostatische Ladung enthalten können.
  • Für die Arbeit mit Hardware empfehlen wir ESD-gerechte Werkzeuge.
  • 2012-04-24 15h27_10

    Das Tragen eines ESD-Armbandes verhindert, dass elektrostatische Ladung an das RAM-Modul abgegeben wird.

    Elektrostatische Entladungen während des RAM-Einbaus vermeiden Sie idealerweise durch das Tragen eines ESD-Armbands, mit dem Sie sich erden. In größeren Arbeitsumgebungen, wo häufiger mit solchen Bauteilen gearbeitet wird, gibt es auch spezielle Bodenbeläge und weitere Kleidungsstücke, die die elektrostatische Entladung verhindern sollen. Für den einmaligen Einbau zu Hause haben Sie mit der Wahl von ESD-geeignetem Werkzeug und dem Tragen eines ESD-Armbandes bereits sichere Bedingungen geschaffen.

Einsetzen des Speichermoduls

Öffnen Sie das Gehäuse Ihres PCs und vergewissern Sie sich – ggf. anhand Ihres Handbuchs – über die Lage des richtigen Steckplatzes.

Modul-halten

Speichermodule nur am äußeren Rand halten

Wenn sichergestellt ist, dass keine eigene Ladung mehr an das Speichermodul abgegeben werden kann, entnehmen Sie es der Schutzverpackung. Sollten Sie mehr als ein Modul geliefert bekommen haben, entnehmen Sie bitte jeweils nur eines und bauen Sie auch nur eines nach dem anderen ein. Halten Sie Speichermodule stets an den äußeren Rändern und greifen Sie nicht auf ihre Bauteile oder gar die goldene Kontaktleiste.

Darüber hinaus sollten die empfindlichen Module keinesfalls übereinander gelagert werden. Dadurch können Beschädigungen an der Oberfläche sowie an den elektronischen Bauteilen und Lötstellen auftreten – das Speichermodul wäre unbrauchbar.

Der Einbau von Speichermodulen in Notebooks unterscheidet sich von dem in Desktop-PCs, Workstations und Server. Befolgen Sie daher die für Sie zutreffende Anleitung.

Einbau von SO-DIMM-Modulen in mobile Endgeräte/Notebooks

sodimm-einbauenHalten Sie das SO-DIMM-Modul an seinen Rändern und setzen Sie es – die Kontaktleiste voran – im richtigen Winkel auf den vorhergesehenen Steckplatz. Schieben Sie es vorsichtig hinein, bis die Gold-Konnektoren nicht mehr sichtbar sind und das Modul fest an Ort und Stelle sitzt. Schauen Sie nach, ob die seitlichen Ausrichtungskerben in der richtigen Position sind und drücken Sie das Modul erst jetzt flach in seine Halterung, bis es in die entsprechenden Befestigungsclips einrastet.

Sollte das Befestigen des Speichermoduls in der Halterung nicht ohne Kraftaufwand möglich sein, nehmen Sie es wieder komplett aus dem Steckplatz und beginnen Sie bitte erneut mit dem Einbau.

Einbau von DIMMs in Desktop-PCs, Workstations oder Server

halterung-dimmLösen Sie die beiden Halterungen am Arbeitsspeichersteckplatz und öffnen Sie sie vollständig, indem Sie sie nach außen drücken.

Halten Sie Ihr neues Speichermodul mit beiden Händen an den seitlichen Rändern und setzen Sie es leicht auf den vorhergesehenen Steckplatz. Sehen Sie nach, ob sich die Einkerbungen an den Modulseiten sowie unten an der Kontaktleiste in der richtigen Position befinden. Bringen Sie das Modul erst jetzt mit sanftem Druck in seine endgültige Position, bis die seitlichen Halterungen einrasten.

dimm-einbauen

Erst prüfen, ob das RAM-Modul wirklich in der richtigen Position sitzt, dann mit sanftem Druck hinunterschieben, bis die Halterung einrastet.

Abschließend verschließen Sie das PC-Gehäuse wieder ordnungsgemäß.


Die wichtigsten Fakten auf den Punkt gebracht:

  • Einbauarbeiten nur an einem sauberen, staubfreien und möglichst ESD-geeigneten Platz durchführen – niemals Speichermodule auf dem Fußboden lagern oder den Arbeitsplatz auf den Fußboden verlagern.
  • ESD-Armband tragen, um keine eigene Ladung auf das Modul zu übertragen.
  • Module keinesfalls übereinander lagern, sondern nur einzeln der Schutzverpackung entnehmen und einbauen.

  • Speichermodule keinen Ladungen aussetzen, sie biegen oder verdrehen.
  • Beim Einbau nicht auf das Modul und seine Kontaktleiste fassen, sondern am Außenrand festhalten.
  • Niemals mehrere Speichermodule gleichzeitig in Händen halten, übereinander oder ohne Schutzverpackung lagern.

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

Das korrekte Handling und der Einbau von DIMM und SO-DIMM (PDF) Micron

Grundsätzliche Handhabung und Einbau von Speichermodulen (PDF) Samsung



12 Kommentare zu “Leitfaden: DIMM und SO-DIMM korrekt einbauen

  1. Thomas

    Ich hätte da mal gerne ein Problem!
    Aufrüstung von 2×2 auf 4×4 Gb in einem Lenovo m58 – WIN7pro
    Mit 2×4 Gb läuft alles, egal welche Slots ich verwende (Slot 1&2, 1&3 oder 1&4 geht immer) mit 3×4 Gb bzw. 4×4 Gb bootet der Rechner nicht mehr. Hab ich was übersehen?

  2. Marion Lübben

    Hallo Zusammen,
    kann ja sein, daß ich mich besonders doof anstelle. Ich habe eine Dell Workstion, nämlich die Precesion T3400 mit dem BIOS A11und 4 GB Ram 644 Hz. Nun möchte ich meinen Arbeitsspeicher auf 16 GB Ram 800 Hz aufrüsten, funktioniert aber nicht, und ich weiß nicht warum. Eigentlich sollte der neue Speicher ja via plug&play problemlos erkannt werden.
    Ich hab mittlerweile schon alle Varianten durch, und auch den neuen Arbeitsspeicher auf Funktionalität prüfen lassen, der funktioniert.
    Das Kommischte an der ganzen Sache ist, das bevor ich den Rechner gekauft habe, unter Windows XP 16 GB RAM verbaut waren.
    Könnte mir mal jemand einen Tipp geben?

    Grüße Marion

    1. Tom Bauer Beitragsautor

      Hallo Marion,
      wenn die Module von uns für dieses System bezogen worden sind, dann finden Sie in unserem Troubelshooting-Guide die nächsten sinnvollen Schritte beschrieben.
      Wenn nicht, sollte zuerst sichergestellt sein dass die Module wirklich die passenden für die Precision T4300 sind.
      Für Produkte die bei uns bezogen wurden steht Ihnen natürlich auch unser Support direkt zur Verfügung.

      Herzliche Grüße
      Tom Bauer

  3. Rudolf Sailer

    Klare Sprache, gut verständlich, auch für Laien; alles klappt vorzüglich. Einfache Tipps!

  4. Dennis

    Statt der Handschuhe kann man auch einfach den Arbeitsspeicher direkt neben einem Heizkörper einbauen. Dann einfach mal vorher an den Heizkörper fassen und man ist geerdet. Das Antistatik-Band ist natürlich auch eine gute Möglichkeit sich zu „entladen“.

    1. Tom Beitragsautor

      Im Heimbereich ist das sicher besser als gar nichts.
      Server und auch die meisten Office-PCs stehen meist nicht neben einem Heizkörper, wenn denn überhaupt in modernen Büros ein solcher noch vorhanden sind.
      Ein Service-Techniker mit Antistatik-Band hat sicher weniger Probleme mit solchen Schäden als einer ohne.

  5. Anton

    Auch für mich als „Vollaien“ ist diese Erklärung zu kinderleicht und sehr hilfreich gewesen bei der Aufrüstung meines Systemes mit Compuram Speichermodulen.

  6. Theresa

    Vielen Dank für die tollen Tips, haben mir als Laie sehr geholfen.
    Alles läuft jetzt problemlos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.